1
2
3

Energie: Wir engagieren uns für einen sparsamen und effizienten Umgang mit Energie mit dem Fernziel einer 2000-Watt-Gesellschaft.

Verkehr: Wir setzen auf eine gezielte Optimierung der Verkehrsinfrastruktur.

Raumentwicklung:  Mit konsequenter Innenentwicklung die Zersiedelung stoppen – mit qualitativ guten Projekten «enkeltaugliche» Siedlungen schaffen und gute Wohnqualitäten erhalten.

Land- und Forstwirtschaft:  Die Schaffung und Erhaltung regionaler Pärke, Naherholungsgebiete, Schutzzonen, Wälder, Moorgebiete, Gewässer, Uferzonen etc. und eine ökologisch betriebene  Landwirtschaft halten eine hohe Lebensqualität für alle aufrecht und bieten einen Standortvorteil.

 
Mathias Gabathuler, gewählt in den Stadtrat St.Gallen am 29.11.2020

Umweltfreisinniger im Stadtrat der Stadt St.Gallen...

Mathias Gabathuler wurde mit einem soliden Vorsprung als Stadtrat gewählt. Er ist FDP-Mitglied, aber auch umweltfreisinnig; genauso wie es auch der amtierende Stadtpräsident Thomas Scheitlin ist. Mathias Gabathuler hat einen sehr engagierten und pointierten Wahlkampf geführt. Das haben die St.Gallerinnen und St.Galler honoriert. Offenbar war dem städtischen Stimmvolk wichtig, dass im Stadtrat eine bürgerliche und vor allem liberale Stimme vertreten ist. Als Umweltfreisinniger ist er jemand, der auch bei Umwelt- und Verkehrsthemen Akzente setzen wird. Mathias Gabathuler ist langjähriges Mitglied bei den Umweltfreisinnigen St.Gallen (UFS). Er ist ein Leader und Macher, der sich für liberale Lösungen im Nachhaltigkeitsdreieck von Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft stark machen wird.

Herzliche Gratulation, Mathias.

 

Andreas Schwarz in den Stadtrat Buchs am 29.11.2020

... und im Stadtrat der Stadt Buchs

Auch Andreas Schwarz ist im 2. Wahlgang neu in den Stadtrat gewählt worden. Für Andreas Schwarz ist individuelle Freiheit sher wichtig, diese bedingt aber auch Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft und den gemeinsamen Interessen. Nachhaltiges Handeln, im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Sinne ist für eine stabile Entwicklung entscheidend.

Herzliche Gratulation, Andreas.

 

Ich bin UFS-Mitglied, weil ...

Susanne Vincenz-Stauffacher, Nationalrätin

Ich bin UFS-Mitglied, weil ich für eine effektive, wirtschaftlich verträgliche und gesellschaftlich akzeptierte Klimapolitik einstehe.

Martin Klöti, Regierungsrat

Ich bin UFS-Mitglied, weil mich die Anliegen im Spektrum der Umweltpolitik interessieren und ich mich durch die UFS gut vertreten fühle.

Arno Noger, Kantonsrat, Präsident Ortsbürgergemeinde St.Gallen

Ich bin UFS-Mitglied, weil eine realistische Umweltpolitik und somit auch ökologische Anliegen sehr gut zum Slogan  "Freisinn – Gemeinsinn" passen.

Thomas Scheitlin, Stadtpräsident Stadt St.Gallen, Kantonsrat

Ich bin UFS-Mitglied, weil wir Verantwortung für die Nachhaltigkeit unseres Handelns übernehmen müssen.

Roman Habrik, Gemeindepräsident Kirchberg

Ich bin UFS-Mitglied, weil Ökologie und Ökonomie allen am Herzen liegen sollte. Im Moment übernutzen wir die Ressourcen der Erde. Anreize werden das Problem aber viel besser lösen als Verbote.

Caroline Büchel, Waldkirch

Ich bin UFS-Mitglied, weil die UFS den Blick weit offen haben und verstanden haben, dass ideologische Grabenkämpfe weder politische noch gesellschaftliche Lösungen ermöglichen, die uns weiterbringen.

Ueli Strauss-Gallmann, Wittenbach

Ich bin UFS-Mitglied, weil die UFS in den mir wichtigen politischen Bereichen Energie, Klima, Verkehr, Raumentwicklung meine Haltungen im Leitbild zu 100% widerspiegelt, weil die UFS echt liberale aber umweltgerechte, nachhaltige und damit enkeltaugliche Lösungen entwickelt.

Stefan Frei, Gemeindepräsident Jonschwil

Ich bin UFS-Mitglied, weil mir eine Politik wichtig ist, welche ökologische Anliegen mit liberaler Wirtschaftspolitik verbindet.

Brigitte Pool, Kantonsrätin

Ich bin UFS-Mitglied, weil Energie und Umwelt unser Umfeld sind - heute aber auch morgen.

Hanspeter Haltner, Gemeinderat Uzwil

Ich bin UFS-Mitglied, weil mir Umweltanliegen schon immer wichtig waren und ich überzeugt bin, dass sich die Umwelt auch mit marktwirtschaftlichen Massnahmen schützen lässt.

Ronnie Ambauen, Stadtrat Rorschach

Ich bin UFS-Mitglied, weil ich mich für eine zukunftsgerichtete Energie- und Klimapolitik einsetzen will. Ich will Verantwortung für das Gesicht der Schweiz von morgen übernehmen.

Axel Zimmermann, Gemeindepräsident Pfäfers

Ich bin UFS-Mitglied, weil wir mittel- und langfristig einzig im Einklang mit der Natur eine gedeihliche Zukunft haben.

Kilian Looser, Kantonsrat, Gemeindepräsident Nesslau

Ich bin UFS-Mitglied, weil uns nachhaltige Lösungen auch in Zukunft einen wertvollen Lebensraum zur Verfügung stellen.

Elisabeth Brunner, Schmerikon

Ich bin UFS-Mitglied, weil mir die Natur und unsere Umwelt sehr am Herzen liegt. Das Gleichgewicht, die Balance einer intakten Umwelt ist gefährdet, weil wir die Ressourcen verschwenden, sehr viel mehr nehmen als geben. Die UFS unterstüt zt mich sehr kompetent in Fragestellungen rund um die Themen Natur, Umwelt und Energie. Dies führt zu tragfähigen und umweltverträglichen Lösungen. Mit den Menschen in der UFS zusammenzuarbeiten, macht Freude.

Michael Eberli, Buchs

Ich bin UFS-Mitglied, weil ich überzeugt bin, dass wir unserer Umwelt mehr Sorge tragen müssen - und dies nach Möglichkeit nicht mit wirtschaftsfeindlichen Verboten sondern mit positiven Anreizen.

Kathrin Gabathuler, Salez

Ich bin UFS-Mitglied, weil mir eine nachhaltige Entwicklung der Schweiz wichtig ist.

 

Agenda

Keine Einträge vorhanden

Mitglied werden

Umweltfreisinnige St.Gallen · Postfach 2111 · 9001 St.Gallen · info@umweltfreisinnige.ch

Gefällt mir: