Beide St.Galler Stadtratskandidaten sind wählbar

05.11.2017

Stimmfreigabe für die Stadtratswahlen in der Kantonshauptstadt.

Nach dem öffentlichen Podium mit den beiden Stadtratskandidaten Sonja Lüthi (GLP) und Boris Tschirky (CVP) diskutierten die Umweltfreisinnigen an der anschliessenden, ausserordentlichen Mitgliederversammlung intensiv über eine Wahlempfehlung für den zweiten Wahlgang vom 26. November 2017 in der Stadt St.Gallen. Schlussendlich entschieden sich die Mitglieder für eine Stimmfreigabe. Sowohl Sonja Lüthi als auch Boris Tschirky haben die Fähigkeiten für das Exekutivamt.

Zur städtischen Abstimmungsvorlage «2. Ausbauphase des Fernwärmenetzes» sagten die Umweltfreisinnigen klar JA. Es ist ökologisch sinnvoll, die Fernwärmetechnik voranzutreiben und weitere Stadtteile damit zu erschliessen.

Kathrin Gabathuler aus Salez wurde neu in den Vorstand der Umweltfreisinnigen gewählt. Albert Rüesch aus St.Gallen wurde als Leiter der Arbeitsgruppe ‘Stadt’ verabschiedet.

Die Umweltfreisinnigen politisieren als eigenständige Organisation unter dem Dach der FDP. Sie befassen sich schwergewichtig mit den Themen Umwelt, Energie, Raumplanung und Verkehr.  

5. November 2017   Autor: Raphael Lüchinger

Umweltfreisinnige St.Gallen · Postfach 2111 · 9001 St.Gallen · info@umweltfreisinnige.ch

Gefällt mir: