Ernährung geht uns alle an

31.08.2018

Umweltfreisinnige befürworten die Fair-Food-Initiative und lehnen die Initiative für Ernährungssouveränität klar ab.

Die Förderung von nachhaltig, tiergerecht und fair produzierten Lebensmitteln ist seit jeher ein Anliegen der Umweltfreisinnigen St.Gallen. Die Fair-Food-Initiative ermöglicht Schritte in die richtige Richtung. Der Initiativtext lässt eine praktikable Umsetzung zu, ohne dabei gegen internationales Handelsrecht zu verstossen. Deshalb haben die Umweltfreisinnigen an der ausserordentlichen Mitgliederversammlung vom 27. August 2018 mit einer Zwei-Drittels-Mehrheit ein JA zur Fair-Food-Initiative beschlossen. Klar abgelehnt wird hingegen die Volksinitiative für Ernährungssouveränität, die zu Unrecht in den gleichen Topf geworfen wird wie die Fair-Food-Initiative. Diese ist zu protektionistisch und in der Umsetzung muss zum Nachteil der Konsumenten zu stark in den Markt eingegriffen werden.

Der Gegenentwurf zur Veloinitiative war bei den Mitgliedern völlig unbestritten. Die Umweltfreisinnigen befürworten die Gleichbehandlung von Wander- und Velowegen auf Verfassungsstufe.

Die Umweltfreisinnigen politisieren als eigenständige Organisation unter dem Dach der FDP. Sie befassen sich schwergewichtig mit den Themen Umwelt, Energie, Raumplanung und Verkehr. 2018 feiern die Umweltfreisinnigen ihr 25-jähriges Jubiläum mit diversen Aktivitäten zum Schwerpunktthema Mobilität oder z.B. mit einem Fotowettbewerb.

31. August 2018 Autor: Raphael Lüchinger

Umweltfreisinnige St.Gallen · Postfach 2111 · 9001 St.Gallen · info@umweltfreisinnige.ch

Gefällt mir: