Umweltfreisinnige sprechen sich für moderne Waldwirtschaft aus

An der ordentlichen Mitgliederversammlung der Umweltfreisinnigen St.Gallen (UFS) vom 6. April 2022 wurden Rechnung und Budget einstimmig angenommen sowie der Vorstand in der bisherigen Besetzung wiedergewählt. Das Jahresthema 2022 heisst «Innovation». Es wird sich wie ein roter Faden durch das Jahresprogramm der UFS ziehen. Zu den Highlights wird die Sommertagung am 18. Juni 2022 gehören, wo namhafte Referentinnen und Referenten darüber diskutieren werden, ob das Wirtschaftssystem von heute geeignet ist, um heutige und zukünftige Umweltprobleme wirkungsvoll zu lösen.

Die Mitglieder haben zudem ein Positionspapier genehmigt, das definiert, wie die Weichen für eine moderne, nachhaltige Wald- und Holzwirtschaft gestellt werden können. Ökonomische und ökologische Aspekte sollen dabei gleichermassen berücksichtigt werden. Holz ist der Rohstoff der Zukunft: CO2-neutral, regional und vielseitig einsetzbar.

In diesem Sinne haben die UFS auch zum II. Nachtrag zum Einführungsgesetz zur eidgenössischen Waldgesetzgebung Stellung genommen. Die Holzabsatzförderung ist eine wichtige Voraussetzung, damit der umweltfreundliche und einheimische Rohstoff erstens genutzt und zweitens auch verbaut bzw. energetisch verwertet wird. Bei der Schutzwaldpflege sollen die Nutzniesser vor Ort stärker in die Finanzierung eingebunden werden. Die Politischen Gemeinden profitieren von einem intakten Schutzwald. Er macht Täler bewohn- und wichtige Transitstrecken passierbar.

Passend zum Schwerpunktthema fand die oMV im Startfeld statt, dem St.Galler Innovations-Hotspot im Lerchenfeld. Geschäftsführer Peter Frischknecht hat den Betrieb erklärt und durch einige Firmen geführt. Nach den statutarischen Traktanden haben wir auf der Piazza einen Apéro genossen.

Empfohlene Beiträge